Kinderzentren

Großgezogen in guten Familien, machen wir uns keine Gedanken über solche Kleinigkeiten wie ein warmes Bad, ein leckeres Mittagsessen oder ein sauberes Bett. Für uns sind die Fürsorge und die Aufmerksamkeit unserer Familie sowie offene Gespräche innerhalb der Familie selbstverständlich. Eben das gibt uns einen zuverlässigen Start ins Leben. Aber was wäre, wenn wir das alles nicht hätten? Welche Chancen hätten wir auf ein erfolgreiches und lebenswertes Leben? Welche Chancen haben Kinder, die diese wichtigen «Kleinigkeiten» entbehren müssen?

Für eben jene Kinder, die von ihren Angehörigen nur wenig Aufmerksamkeit bekommen und deren alltägliches Wohl gefährdet ist, wurde 2005 das Projekt der Kinderzentren ins Leben gerufen. Häufig sind diese Kinderzentren für das Kind der einzige Ort, an dem es willkommen ist, nicht verurteilt wird und die notwendigen Voraussetzungen für seine gesunde Entwicklung geschaffen werden.

WIR kümmern uns um mehr als 400 kinder im alter von 6-16 jahren, die in prekären Milieus aufwachsen.

Bei der Aufnahme des Kindes in das Kinderzentrum kümmern wir uns vor allem um seine Ernährung, Hygiene und Sicherheit. Wir bemühen uns, mit dem Kind in Kontakt zu treten. Wir bringen ihm bei, sich eigenständig zu versorgen, selbst wenn es in einem dysfunktionalen familiären Umfeld weiterlebt. Dank diesem verlässlichen Rückenwind wird das Kind in die Lage versetzt, über wichtigere Sachen wie z.B. über seine Ziele und Interessen nachzudenken. Es lernt zudem, mit anderen zu kommunizieren und freundschaftliche Beziehungen aufzubauen. Dadurch bekommt das Kind die Chance, ein erfolgreicheres Leben als seine Eltern zu führen.

Kochkurs im Kinderzentrum der Caritas in Omsk

 Welche Art von Hilfe leisten die Kinderzentren?

— täglicher „Kochkurs“

— Schulung von Fertigkeiten zur Selbstversorgung und Hygiene

—Sommerlager und Ausflüge

— Neigungsgruppen —Vermittlung von Kompetenzen zum konstruktiven Umgang miteinander sowie zum Umgang mit Emotionen

—Vorbereitung auf das Familienleben und die Rolle des Vaters bzw. der Mutter

—Beratungsgespräche mit den Familien

—Teilnahme an Aktionen der Barmherzigkeit und der Friedensstiftung

Wir haben uns EBENFALLS die soziale Integration von kindern mit migrationshintergrund zur Aufgabe gemacht.

Unsere Kinderzentren in Novosibirsk und Tscheljabinsk sind gerade in diesem Feld aktiv: Sie bieten Unterricht zum Erwerb der russischen Sprache und zum Kennenlernen der russischen Kultur, Geschichte sowie der Traditionen des Landes an und bereiten auf den Eintritt in russische Schulen vor. Fünf Mal pro Woche besuchen 60 Kinder mit Migrationshintergrund unsere Zentren,  um Grundkenntnisse in der Sprache von Puschkin und Tolstoi zu erhalten.

Die Kinderzentren befinden sich in folgenden Städten: Tscheljabinsk, Omsk, Novosibirsk, Tomsk, Nishni Tagil, Jurga, Barnaul sowie im Dorf Slavjanka der Oblast Omsk.

Sie können jetzt für einen erfolgreichen Start der bedürftigen Kinder spenden.

ICH WILL HELFEN
Per Internet

Das Geldmittel wird von Ihrer Bankkarte monatlich abgebucht. Sie können zur beliebigen Zeit es stornieren lassen.

Ändern

Überweisen

SMS mit der Bestätigungscode
Sberbank
  • Mit einem Like helfen
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
Insgesamt ist 1 000 237 095 P